Barrierearme Computer- und Videospiele

Computer- und Videospiele

sind heute ein wichtiger Bestandteil des soziokulturellen Lebens und gehören mittlerweile zum Alltag dazu. Die besonderen Eigenschaften dieses neuen Mediums sind die Interaktivität und die Herausforderung der Spieler. Die oft hohen Anforderungen an die Fähigkeiten und Sinneswahrnehmungen des Spielers können die Nutzung für viele Menschen erschweren oder unmöglich machen.

Barrierearme Computer- und Videospiele

berücksichtigen die unterschiedlichen Fähigkeiten der Nutzer. Es wird überlegt, welche Unterstützungen und Alternativen optional angeboten werden können, damit möglichst viele Menschen die Möglichkeit haben, an der Computerspielkultur aktiv teilzuhaben. Das ursprüngliche Spiel wird durch diese Hilfen nicht geändert, es sei denn, der Spieler möchte es. Betrachtet werden dabei visuelle, auditive, motorische, kognitive und sprachliche Einschränkungen der Fähigkeiten der Spieler.

Da dieses neue Medium sehr komplex und interaktiv ist, lässt sich eine Barrierefreiheit kaum realisieren. Deswegen wird die Bezeichnung barrierearm anstatt barrierefrei verwendet.

„Computer- und Videospiele sind dann barrierearm, wenn sie keine vermeidbaren Barrieren enthalten und sie somit von möglichst vielen Spielern, mit und ohne Behinderung, in der für sie üblichen Weise gespielt werden können.“ Sandra Uhling

Warum sind barrierearme Computer- und Videospiele so wichtig?

10 – 20% der Bevölkerung haben eine Behinderung. Gerade für diese Benutzergruppe haben Computerspiele oft eine besondere Bedeutung. Für manche sind sie das Fenster zur Welt. In der virtuellen Welt können viele Spieler mit einer Behinderung Dinge tun, die sie in der realen Welt nicht machen können:

„Indem es mir in Spielen möglich ist, mich mit meinem Avatar von Ort zu Ort zu bewegen, kann ich mich freier bewegen als im wirklichen Leben.“ Jürgen

Für viele ist es auch eine gute Möglichkeit ihren Alltag zu vergessen, soziale Kontakte zu pflegen oder einfach einer unter vielen anderen zu sein. Ob andere Spieler von der Behinderung erfahren sollen, kann jeder selbst entscheiden.

Mittlerweile werden Computerspiele nicht nur für die Unterhaltung, sondern auch für ernste Themen wie Bildung, Arbeit und Gesundheit eingesetzt. Gerade in diesen Bereichen müssen Computerspiele barrierearm sein.

Was wird für die Umsetzung dieses Themas benötigt?

Im Bereich des Internets hat sich beim Thema Barrierefreiheit bereits sehr viel getan. Es gibt offizielle Richtlinien für Webdesigner und Webprogrammierer (BITV), wie Barrierefreiheit realisiert werden kann. Der Computerspielebereich steht leider noch am Anfang. Die Richtlinien der BITV können nicht verwendet werden, da sie die besonderen Eigenschaften der Computerspiele nicht beachten.

Deshalb benötigt die Gamesbranche speziell entwickelte „Empfehlungen zur Vermeidung von Barrieren in Computer- und Videospielen“, die die besonderen Eigenschaften dieses Mediums, die Möglichkeiten und Grenzen der Spieleentwicklung, der -programmierung und des -designs berücksichtigen. Nur dann wird dieses Thema in angemessener Qualität und mit geregelten Standards umgesetzt werden können.

Nach oben

Comments are closed.